18 | 12 | 2017
Neuigkeiten

Österreichische EnergieagenturDie Käferhaus GmbH. ist Energieauditor.

Weiterlesen...
Aktuelles

Gewonnener Wettbewerb mit ah3 Architekten

Sanierung und Erweiterung des Schulzentrums Ebergassing

Weiterlesen...
Stellenangebote

Derzeit sind keine freien Stellen zu vergeben.

Wettbewerb Volksschule und Kooperative Mittelschule Dietrichgasse (A)

Gewonnener Wettbewerb mit ARGE archipel architektur & kommunikation

Volksschule und Kooperative Mittelschule Dietrichgasse

Aufstockung und Sanierung
am Standort Dietrichgasse 36-39, A-1030 Wien

Thermische Behaglichkeit und Wärme

Das primäre Ziel der Planung ist ein Gebäude zu schaffen, welches eine
hohe Behaglichkeit bei minimalen Betriebskosten ermöglicht. Dies wird
für die Schule durch den Einsatz einer einfachen Haustechnik und bei der
Aufstockung durch eine optimierte Bauphysik erreicht. Die Beheizung erfolgt
primär durch die Fernwärme.
In den Klassen und Funktionsbereichen wird die Grundlast der Wärme mit einer
Radiatoren Heizung analog dem Bestand eingebracht. In den Klassen und
Sonderklassen werden großflächige Heizkörper mit minimalem Wasserinhalt
und größtmöglicher Wärmestrahlung vorgesehen. Nach dem Eintreffen der
Schüler schaltet diese Heizung sofort ab und es wird so ein Überhitzen des
Raumes verhindert, da bei 25 Schülern + Lehrer die gesamte Heizlast schon
über die Abwärme abgedeckt wird.

Gute Luft für Schüler und optimierte Sommertauglichkeit

Für die Aufstockung und die Nutzung der obersten Stockwerke stellt die
Sommertauglichkeit eine immer größer werdende Aufgabe dar. Es wird daher
ein einfaches Lüftungssystem für die Kernzonen der Erschließungsflächen
vorgesehen. Hierfür wird der bestehende erhöhte Kaminschacht des Bestandes
genutzt. Dieser dient, mit einem windgestützten Ventilator ausgestattet als
natürlicher angetriebener Abluftventilator. Die Nachströmung erfolgt über
automatisch öffnende Fenster bzw. Oberlichten in den einzelnen Stockwerken.
Diese sind so angeordnet, dass eine ideale Querdurchlüftung der gesamten
Kernzone des Gebäudes gewährleistet wird.
Zur Optimierung der Sommertauglichkeit der Räume der Aufstockung erhalten
diese je Klasse ein elektrisch öffnendes Oberlicht sowie eine elektrisch
öffnende Überströmöffnung in den Gangbereich. 
Natürlich werden für die besonnten Fassaden außenliegende Beschattungen
vorgesehen, die elektrisch angesteuert die externen Lasten in der warmen
Jahreszeit minimieren.

Alternative Energiegewinnung und Vorbildwirkung

Die Errichtung einer Photovoltaikanlage ist vorgesehen, die z.B. vollflächig auf
den Dachflächen der Aufstockung aufgestellt wird (zugleich Schattenspender).
Unter Berücksichtigung einer Lebenszykluskostenanalyse (LCC) wird für
die Warmwasserversorgung des Turnsaalbereiches und des Speisesaales
eine solare Unterstützung untersucht, die wesentlich dazu beiträgt, die
Energiekosten für die Warmwasserbereitung zu reduzieren.

Ökogie

Um ein gesundes Raumklima zu gewährleisten, wird der Einsatz von
ökologischen Baustoffen gefördert, wie: Holz, Recyclingmaterialien sowie Vermeidung
von PVC, HFKW und Verbundwerkstoffen, welche keiner Wiederverwertung
zugeführt werden können.